Geschichten von der Rille

„Vinyl Stories“ zeigt, was gutes Corporate Publishing ausmacht: eine Heftidee so zugespitzt wie die Nadel eines Tonabnehmers und eine Redaktion, die diese Idee mit Liebe, Kreativität und viel Freiraum umsetzt.

„Vinyl Stories“ folgt der Magaziniker-Regel Nummer 1: es will nicht vordergründig verkaufen, sondern nachhaltig begeistern. Das Heft erzählt von Menschen (Regel Nummer 2!), deren Herz für analoge Musik schlägt. Getragen wird das auf Papier gedruckte Medium durch das bunte Lebensgefühl rund um die schwarze Platte.

Nun können wir Publisher uns unsere Themen nicht immer aussuchen, aber was wir uns von der Erstausgabe der „Vinyl Stories“ abgucken können ist, unsere Inhalte trotzdem mit viel Liebe zu behandeln.

Wir finden, „Vinyl Stories“ hat das Zeug zum Longplayer: ein mit viel Herzblut geschriebenes Heftkonzept, einfallsreiche journalistische Formate, tolle Autoren und eine feine, aus Freejazz, Electronica und Klassik gesampelte Gestaltung. Wenn Sie mehr „Vinyl Stories“ wollen, die zweite Ausgabe bekommen Sie jetzt schon am Kiosk oder direkt unter http://vinyl.tv/

  • Autor:
    Ralf Schluricke
  • Datum:
    11.05.2017
  • Lesezeit:
    Nur ein Song
  • Artikel bewerten:
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
    Loading...
pr+co Schulterblick abonnieren

Alle neuen Artikel automatisch in Ihrem Postfach - jetzt anmelden!