6 Dinge, die pr+co für mich ausmachen

Ein Blick hinter die Agentur-Kulissen: Volontärin Katharina Walz zieht nach sechs Monaten eine kurze Zwischenbilanz. Von kompetentem Feedback bis zur Kochkunst der Kollegen.

Katharina_Walz_

  1. Offene Türen und Ohren
    Seit meinem ersten Tag haben mir die Kollegen zu verstehen gegeben, dass sie jederzeit ein offenes Ohr haben. Auf all meine Fragen bekomme ich hilfreiche Antworten. Ja, das funktioniert auch ohne Terminanfragen und lange Wartezeiten.
  2. Leckere Geburtstagswünsche
    Wartezeit nehmen wir höchstens beim gemeinsamen Geburtstags-Mittagessen hin. An diesen Tagen gedulden sich selbst die hungrigsten Kollegen, bis das gewünschte Festmahl zubereitet und der Tisch für alle gedeckt ist. Traditionell nominiert jedes Geburtstagskind zwei Kollegen als Agentur-Köche und wünscht sich ein leckeres Gericht.
  3. Zutrauen
    Kochen und Schlemmen gehören natürlich nicht zum Agentur-Alltag. Telefoninterviews führen, Artikel schreiben oder Kunden besuchen dagegen schon. Ich bin wirklich stolz darauf, so viel Vertrauen zu genießen und gleichzeitig die Verantwortung für eigene kleine Projekte zu übernehmen.
  4. Immer auf dem Laufenden
    Die interne Kommunikation unter Kollegen wird großgeschrieben. Neben dem täglichen Austausch über den Schreibtisch, trommeln wir einmal in der Woche alle zu unserem Jour-Fixe zusammen. Abwechselnd erzählt jeder was in nächster Zeit ansteht, wie der vergangene Außentermin ablief oder ob die einzelnen Hefte im Timing liegen.
  5. Qualitätsprüfung
    Mit Hingabe prüfen auch unsere Redaktionsleiter sämtliche Texte und entscheiden, ob die wirklich alle Anforderungen erfüllen und an den Kunden geschickt werden können. Konstruktives und kompetentes Feedback hilft, den Text zu verbessern und Änderungswünsche zu verstehen.
  6. Mein tierischer Kollege
    Fast jeden Morgen kommt Chihuahua Kasimir angeflitzt und steuert direkt auf meinen Sitznachbarn Martin Reinhardt zu. Sein Ziel: Die Überbleibsel eines Speckbrötchens, das der Kollege rituell jeden Tag vertilgt. Während der Rechner hochfährt, erfreuen Kollegin Tine Bärthel und ich uns daran, mit welcher Hingabe unser Agenturhund seine Leckerlis aus der Bäckertüte knuspert.

 

  • Autor:
    Katharina Dickhoff
  • Datum:
    30.09.2014
  • Lesezeit:
    etwa 2 Minuten
  • Artikel bewerten:
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
    Loading...