Digitale Menschen auf toten Bäumen

Webmagazine, iPad-Magazine, Onlinemagazine. Ja wer hat denn heute noch Papier? Der Australier Kai Brach zum Beispiel. Er ist Webdesigner und hatte nichts besseres zu tun, als ein gedrucktes Magazin über digitale Menschen zu gründen - und ein extrem schönes noch dazu.

offscreen-magazine-aufmache

Die Spannung zwischen Layout und Inhalt

Das Magazin Offscreen betrachtet die Menschen, Ideen und Unternehmen hinter App, Websites und Screendesign. Das Layout entspricht dem Namen und ist ein ganz entschiedenes Offline-Design – extrem elegant und ruhig.

Das Raster arbeitet mit zwei Spalten und einer Halbspalte als Spielbein, um die beiden Textspalten zu trennen oder als Block auf den Seiten hin und her zu schieben. Gestalterisch gibt es keine direkte Anspielungen auf Web- oder App-Design. Auch Screenshots gibt es nicht. Es ist eher anders herum: Der Macher betrachtet sein Magazin als „old-fashioned“ und lehnt sich an klassische Buch- und Magazingestaltung an, ist  jedoch ein Webdesigner der endlich mal etwas Greifbares machen wollte.

Die moderne, webige Note gibt er dem Magazin vor allem über die sehr schmale Headlineschrift Tungsten Narrow. Außerdem erinnern die feinen Linien an moderne typoorientierte Wordpress-Themes und die holen ihre Inspiration ja oft aus dem klassischen Plakat bzw. Wandzeitungsdesign und damit aus der tiefen Vergangenheit des Drucks. Diesen Effekt verstärkt die Grundschrift: Calluna. Sie ist keine Zeitungs- oder Magazintypo, sondern eine Buchschrift. Allerdings ist sie in ihren Feinheiten sehr modern, was wieder zu den High-End-Wordpress-Themes hinführt.

Das Heft ist übrigens kein quer subventioniertes Spielzeug. Es ist ein sehr ernst gemeintes Projekt, das durchdacht aufgezogen ist, mit Webshop für Poster und Designartikel und einer soliden Basis an Sponsoren. Die wiederum alle sehr digital in ihren Geschäften.

Wer mehr vom Magazin sehen will, findet es on screen hier.

Aufmacherdoppelseite aus dem Magazin Offscreen

Wäre Offscreen ein anderes Magazin – zum Beispiel über Bücher, Architektur oder Essen, wäre die Gestaltung einfach nur schön. Aber so entsteht eine einzigartige Spannung zwischen dem Thema digitale Welt und der ruhigen Buchgestaltung.

 

Fotodoppelseite aus dem Magazin Offscreen

Diese Spannung entspricht perfekt der Absicht des Magazins: Es nimmt das Tempo aus der digitalen Welt heraus und zeigt die reale Welt dahinter – mit den Menschen, die dort arbeiten.

 

Sponsorenseite aus dem Magazin Offscreen

Das Magazin verdient sein Geld über den Copypreis, einen Shop, der am Webauftritt hängt und die Sponsoren. Anders als Anzeigenkunden gehen diese eine lange Bindung ein und werden dafür vom Magazin präsentiert, statt sich mit Anzeigen dazwischen drängeln zu müssen.

 

Titelseite der ausgabe 6 von Offscreen

Mittlerweile gibt es sechs Ausgaben. Die siebte ist in Vorbereitung.


Nachtrag 07.09.2015: Mittlerweile ist Offscreen bei Ausgabe 12 angekommen, die wir natürlich auch schon bestellt haben.
Weil der Erfolg der One-Man-One-Magazine-Show auch andere fasziniert, gibt es außerdem ein spannendes Video über Kai Bracht und sein Baby:

  • Autor:
    Martin Reinhardt
  • Datum:
    03.09.2012
  • Lesezeit:
    etwa 4 Minuten
  • Artikel bewerten:
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
    Loading...